Home » Kunstprojekt Sachsenspiegel » Kaisersaal

„Es ist geschafft und es ist gelungen“

Unseren neuen Ausstellungsraum konnten wir zum traditionellen Sachsenspiegeltag mit einer feierlichen Einsegnung der Öffentlichkeit übergeben. Bis zum letzten Tag wurde gestrichen und gewerkelt. Die Anstrengungen haben sich gelohnt und wir fügten somit unserem „Kunstprojekt Sachsenspiegel“ ein weiteres Glanzstück hinzu. Aus einem baufälligen, abrisswürdigen Gebäude wurde ein Schmuckstück. Wir nennen nun den neuen Ausstellungsraum, so wie es das geschichtliche Thema vorgibt „Kaisersaal“.

„Kaiser und Papst im Sachsenspiegel - Stauferkaiser Friedrich II.“

Wir danken allen Mitwirkenden, den Fördermittelgebern, dem Land Sachsen-Anhalt, der Gemeinde Osternienburger Land, den Sponsoren und den Gebern und hier sei vor allem die katholische Kirche „St. Marien“ in Köthen genannt, für ihre Hilfe. Drei Gemälde, ein Messgewand, zwei Messbücher und sakrale Gegenstände, die nun als Besichtigungsobjekte die Vitrinen und Wände schmücken – wahre Schätze, die wir erhalten haben. Ebenfalls erhielten wir vom Schlossmuseum Köthen drei Lehnsbriefe und Münzen, die bis in die Zeit Albrecht des Bären, dessen Sohn Bernhard III, des Herzogs von Sachsen und dem ersten anhaltischen Fürsten Heinrich stammen. Einen besonderen Dank möchten wir nach Sizilien senden. Die Verwaltungsstelle für Kulturgut und Sizilianischer Identität der Landesregierung Siziliens genehmigte uns die Nutzung von Bildern und Dokumenten des Museums Terrasini. Museen Siziliens, Kastelle und Burganlagen, die Friedrich II. errichten ließ, schickten uns Unterlagen und Bilder, die wir nutzen werden. Hier sind u.a. die Kastelle von Syrakus, Enna, Castelvetrano, Ursino und Milazzo zu nennen.

Danke sagen wir auch allen Teilnehmern, die mithalfen den Tag würdig zu begehen. Mit einem kleinen ökumenischen Gottesdienst segneten Pfarrer Phalings und Pfarrer Kensbock das Gebäude. Musikalisch eingestimmt wurden unsere Besucher durch den Posaunenchor „Köthener Blech“. Als sich das Tor nach dem Segen für unsere Besucher öffnete, erklang eine wunderbare Stimme von mittelalterlicher Musik begleitet. Es sang die Sopranistin, Frau Nielebock aus Osternienburg. Im Anschluss wurden auf dem Dorfplatz Grußworte gehalten. Unser Bürgermeister, Stefan Hemmeling eröffnete den Reigen. Das Grußwort der Landesregierung hielt Staatssekretär Dr. Putz vom Ministerium Landesentwicklung und Verkehr. Frau Dr. Margherita Petroli aus Sizilien verlas das Grußwort der Stadt Terrasini. Den Landkreis vertrat Herr Böddeker. Dr. Jörn Weinert von der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg hielt den Festvortrag zum Thema: „Kaiser und Papst - zwei Universalgewalten“.

Unser Schützenverein „Eyke-von-Repgow“ schoss Salut. Die Reppichauer Jäger spendierten ein Wildschwein und Bürgermeister Hendrik Bahn aus Aken übergab uns ein präpariertes Rebhuhn, das Wappentier der Ritter von Repgows. Eine Tanzgruppe aus Aken zeigte ihr tolles Können. Musikalisch verzauberte Myra van Campen-Balint und Thomas Benke unser Publikum und die Musiker „Vincentos“ aus Dessau sorgten für große Stimmung. Unser Sachsenspiegeltag war ein wunderbares Erlebnis. Im nächsten Jahr steht Luther und die Reformation im Mittelpunkt unseres Sachsenspiegeltages.