Home » Reppichau » Verleihung Bundesverdienstkreuz
Reppichau

Bundesverdienstkreuz am Bande

 

Der Vorsitzende des Fördervereines Erich Reichert erhielt am 11. Oktober 2016 das Bundesverdienstkreuz am Bande. Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff verlieh die Auszeichnung in der Staatskanzlei Magdeburg. An diesem feierlichen Festakt nahmen auch Mitglieder des Fördervereins Eike von Repgow teil.

In seinem Dankeswort äußerte Erich Reichert, dass an dieser hohen Ehrung viele Freunde und Weggefährten in ihrem jahrelangen Handeln und Tun, und natürlich die Familie, einen großen Anteil mittragen. Dafür sage ich allen Dank. Aber einer muss dabei immer genannt werden, Eike von Repgow war es, der uns in seinen Bann der Begeisterung zog und ein herrliches Kunstprojekt ins Leben rief. Im Vorwort, welches Eike seinem genialen Werk voranstellte, schrieb er seinen Mitmenschen ins Stammbuch, wie man mit dem Begriff von Recht und Freiheit umzugehen hat und er äußerte einen Wunsch:

„Das mein Schatz unter der Erde mit mir nicht begraben werde. Die Gnade, die mir Gott erwiesen, soll zum Allgemeinbesitz der ganzen Welt werden.“ (Verse 155-158)

Dieser Wunsch ist in Erfüllung gegangen und wir als Förderverein sind ebenfalls dem Ansinnen gefolgt und haben Eike in seinem Heimatort Reppichau mit unserem „Kunstprojekt Sachsenspiegel“, ein weiteres Denkmal gesetzt. Nun können tausende von Menschen all die Pracht und Herrlichkeit, die der Sachsenspiegel ausstrahlt, am eigenen Leibe erfahren. Geschichte zum Anfassen, Anschauen und zum Begreifen, so versuchen wir das einzigartige Lebenswerk Eikes von Repgow kund zu tun.

Erich Reichert bedankt sich beim Ministerpräsidenten und dem Land Sachsen-Anhalt für die stetige Unterstützung und Förderung dieses außergewöhnlichen Projektes. Reppichau ist eine Bildungs-und Informationsstätte für deutsche und europäische mittelalterliche Rechtsgeschichte - einmalig in Deutschland.